Den chicen Retroroller aus dem Land des billigen Krempels konnte ich aufgrund des üblichen Defekts der Bleiakkus günstig erjagen und habe mich sogleich an die Umrüstung auf mittlerweile bewährte Lithium-Ionen-Technik gemacht. Klotzen, nicht kleckern, lautete die Devise und so wurde jede erdenkliche Ritze mit einem 18650er-Akku gefüllt. Das gibt eine problemlose Reichweite von 100 km.

Chongquing Shuangquing heißt der Hersteller. Das muss man erstmal üben. Drum heißt er jetzt >> Ren-Sao <<.

45 km/h rennt er nämlich ganz leicht und mit seinem bürstenlosen 3 kW-Motor macht er das auch zu zweit. Nur wenn es steiler bergauf geht, kann er das nicht halten. 80 Ah sollen der Batterie entnommen werden können. Na, wenn das nicht reicht …

Idealerweise bringen Sie Ihre eigenen Helme mit. Wenn Sie keine haben, kriegen Sie welche von mir. Einen in Größe M und einen in L. Aus hygienischen Gründen müssen Sie darunter aber eine Sturmhaube tragen.

Sie können ihn auch mehrtägig mieten, ein Ladegerät kriegen Sie mit. Der erste Tag und jeder weitere, an dem ich den Roller laden muss, kostet Sie 30.-€. Laden Sie nach dem ersten Tag selbst, kostet er 25.- € pro Tag. Sie dürfen den Roller entladen zurückbringen, aber zurück zu mir muss er. Muss ich ihn irgendwo abholen, kostet Sie das zusätzliche 25.- €.

Das Fahren ist ganz einfach und Sie brauchen nur den PKW-Führerschein Klasse B (oder alte Klasse 3). Am liebsten sind mir natürlich Leute mit Motorradführerschein. Und mindestens 25 Jahre alt müssen sie sein. Da es hier auch wieder um die Selbstfahrer-Vermietversicherung geht, ist mit 70 Jahren Ende Gelände.

Draufsitzen, Zündschlüssel umdrehen, das Klicken des Relais abwarten, Gas geben. Und über die leise, unaufgeregte Art der Fortbewegung freuen. Kuppeln und Schalten entfällt. Wenn er nicht losfährt, haben Sie den Seitenständer nicht eingeklappt. Oder einen Bremshebel gezogen.

Er ist mit Tagfahrlicht ausgerüstet, das spart Strom. Bei Dämmerung müssen Sie auf den Hauptscheinwerfer umschalten. Selber.

Da die Konstruktion auf einen 125er-Roller zurückgeht, ist er sogar mit Fernlicht und Warnblinkanlage ausgestattet. Letzteres sollten Sie nicht brauchen müssen. Falls der Akku alle ist, geht Warnblinken auch nicht mehr.

Mit den kleinen Rädern ist er für Schlaglöcher, Splitt und ähnliche Fährnisse etwas anfällig. Legen Sie sich lieber nicht zu sehr in die Kurve und weisen Sie Ihre/n Beifahrer/in doch bitte drauf hin, sich keinesfalls in Kurven aufzurichten und immer schön mit dem Piloten mitzugehen. Wie man das halt beim Motorradfahren so macht …

Nicht verheimlichen will ich Ihnen allerdings, dass