Gutschein bestellenGutschein verschenken

Zum TerminkalenderZum Terminkalender

 
+++ Keine Nachrichten sind gute Nachrichten. Alles läuft wie geschmiert. +++
 

Hinweis! Diese Seite verwendet cookies.

Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht ändern, stimmen Sie der Verwendung von cookies zu. Mehr ...

Zustimmung

Die EU hat schon vor Jahren eine Richtlinie für cookies erlassen.

Bisher hat die in Deutschland keinen gestört, andere Länder waren restiktiver.

Wieder andere halten das sowieso für Blödsinn und machen gar nichts.

Die Tendenz geht derzeit eher dazu, davon Abstand zu nehmen.

Nur Google ist jetzt auf den Trichter gekommen, Seiten in seinem Index abzustrafen, wenn kein Hinweis auf die Verwendung von cookies erfolgt.

Und genau deshalb müssen Sie sich jetzt damit herumschlagen und ich Sie nerven.

Dafür bitte ich Sie um Entschuldigung. 

Porsche Diesel Junior 109 G

"Ein Motor für einen Bauern kann gar nicht einzylindrig genug sein."
(Ferdinand Porsche)

"Dein nächster Traktor muss aber rot sein!" sprach meine Angetraute schon beim grünen Fendt. Als kluger Ehemann musste ich dieser Quasi-Aufforderung zum Kauf eines weiteren Traktors natürlich umgehend nachkommen. So wuchs mein Bestand 2010 also gleich um 2 Trecker und Sie können jetzt einen Porsche Traktor fahren.

Von Anwälten und Ärzten ist er mittlerweile hochgeschätzt als Zweit-Porsche in der heimischen Garage. Das spiegelt sich deutlich in den kometenhaft gestiegenen Preisen wider.

Dabei wurden die Porsche Traktoren gar nicht von der damaligen Porsche KG gebaut. Lediglich die Konstruktion ist auf Ferdinand Porsche zurückzuführen. "Des Teufels Konstrukteur" entwarf nicht nur den Volkswagen, sondern auch den Volksschlepper. Allgaier übernahm nach dem Krieg die Pläne und das Dornier-Werk in Friedrichshafen und fertigte seine Trecker nach dem "System Porsche". 1957 stieg Allgaier aus und Mannesmann ein und baute die sehr erfolgreichen und preisgünstigen Trecker unter der Marke "Porsche Diesel" bis 1963. Den größten Teil der Konstruktion und Entwicklung dieser modernen Schlepper leistete die Porsche KG in Stuttgart. Aber sie hat ihn nicht gebaut!

Das Einzylindermodell, der Junior, wurde ab 1961 mit einer vorn angeschlagenen Motorhaube und 15 PS statt bisher 14 PS ausgeliefert. Er trägt die Typbezeichnung 109 und fällt durch seine Knubbelnase auf.

 

Starten Sie schon mal den Motor

start

Porsche Traktor

 

Da ich nach den letzten Restaurierungen die Nase voll hatte, suchte ich einen fertig restaurierten Porsche Trecker. Doch das wurde wieder mal nichts. Überfällig waren das Belegen der Bremsen mit neuen Belägen, das Entwässern und Entrosten des Tanks, das Ersetzen von Lagern und Wellendichtringen an der Hinterachse. Trotz angeblicher älterer Restaurierung. Dazu kam ein völlig ausgenudelter Motor (17 bar Kompression), verbastelte Elektrik (damit hätte er keine HU bestehen dürfen) und weitere unzählige Murksereien. Die selbstgebastelten Kotflügel waren im Praxiseinsatz mit ihren unterdimensionierten Röhrchen völlig untauglich und schon nach wenigen Stunden weggebrochen.

Die hellgelben Felgen sprechen dafür, dass es sich um ein Exportmodell für die BeNeLux-Staaten oder Frankreich handelte. Aufgrund der hohen Inlandsnachfrage wurden nicht alle für den Export gebauten Trecker auch tatsächlich ausgeführt. Da es zur Geschichte des Fahrzeugs gehört, lasse ich es so. Ebenso wie die nachgerüstete Kotflügelsitzbank in der anderen Version.

Der kleine rote Porsche Traktor hat einen schönen Klang und ist etwas leiser als die anderen Trecker in meiner Vermietung. Von seinen Ausmaßen her ist er sehr übersichtlich und angenehm zu fahren. Dennoch muss man für seine Bedienung viel lernen und beachten.

Für Leute, die noch nie Traktor gefahren sind, ist er nicht geeignet.

Aber sein klingender Markenname und die leuchtende Farbe machen ihn halt sehr attraktiv. Gerade zurück von der Zulassungsstelle, standen schon die ersten Interessenten da und wollten ihn sofort fahren. Dabei waren die Kennzeichen noch gar nicht montiert ...

 

Die technischen Daten des Porsche Diesel Junior 109 G:

Motor: Luftgekühlter 1-Zylinder-4-Takt-Motor F109 mit 875 ccm und 15 PS bei 2250 U/min

Getriebe: ZF A4 mit 3 Vorwärts- und 1 Rückwärtsgang. Untersetzung zuschaltbar als Kriechganggruppe

Höchstgeschwindigkeit: 19 km/h

Leergewicht: 875 kg

Gebaute Stückzahl: ca. 2500 Stück

Erstzulassung: 6.4.1961

Neupreis: 6170.- DM

Sitzplätze:
Fahrersitz: Mindestkörpergröße 1,65 cm. Max. Belastung 100 kg.
Beifahrersitze: 2 Kotflügelsitzbänke mit Nutzbreite von 69 cm und max. Belastung von 80 kg

Zu einem schlanken Erwachsenen kann daher ein Kleinkind sitzen. Oder 2 Kinder pro Sitzbank.

Die Kotflügel sind für höhere Gewichte nicht geeignet. Im Zweifelsfall lasse ich Sie auf die Waage steigen.

 

Armaturenbrett Porsche Traktor

So fahren Sie den Porsche Diesel Junior:

Drehen Sie den Handgashebel nach links auf ca. 10 Uhr (zwischen Glühanlaßschalter und Anhängerkontrolle).

Drücken Sie den Zündschlüssel hinein, so dass Ladekontrolle und Öldruckkontrolle leuchten.

Ziehen Sie den Glühanlaßschalter bis zur ersten Raste heraus und halten sie ihn etwa 10 Sekunden (Vorglühen).

Dann ziehen Sie den Glühanlaßschalter ganz heraus, bis der Motor 4-5 Mal über den OT gedreht hat.

Drehen Sie den Handgashebel nach rechts Richtung 11 Uhr, um eine niedrige, stabile Leerlaufdrehzahl einzustellen.

Vorwärts fahren Sie im 2. Gang an. Das Hochschalten in den 3. Gang geht wie beim PKW, nur mit kurzer Pause in Leerlaufstellung des Ganghebels.

Runterschalten erfolgt mit Zwischenkuppeln und Zwischengas. Sind Sie darin nicht geübt, müssen Sie anhalten und im 2. Gang neu anfahren.

Abgestellt wird der Motor, in dem Sie den Handgashebel bis zum Anschlag nach rechts drehen (12 Uhr) und so stehen lassen.

Das Einweisungsvideo zeigt eine etwas andere Vorgehensweise, die mit dem überholten Zylinderkopf und der neuen Feder im Handbremshebel nicht mehr nötig ist.

E-Bikes leihen

e cruiser seiteCruiser als Pedelec

Gutschein bestellen Logo von Nesselwang