Da geht’s lang!

Wo die Route hinführt

Bayern ist schön, das weiß jeder. Das schönste Stück Südbayerns ist das Allgäu. Sagen die Allgäuer. Lassen Sie sich überzeugen!

Meine Routen sind sorgfältig ausgearbeitete GPS-Tracks, die Ihnen die schönsten Flecken der Gegend zeigen und fernab des Durchgangsverkehrs verlaufen. Lediglich an Passagen ohne Alternativen, fahren Sie einige hundert Meter über Hauptstraßen.

Straßen, die nur für landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben sind, dürfen Sie nicht befahren. Es kommt auf den Zweck der Fahrt an und Sie fahren schließlich „nur“ zum Vergnügen.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Routen liegt bei rechnerischen 8 km/h. Das klingt nach nicht viel, wenn doch der Traktor bis zu 20 km/h „rennt“. Bedenken Sie aber, dass Sie diese Geschwindigkeit auf Feldwegen, Steilstücken, an Kreuzungen und Abzweigungen oder verkehrsbedingt nicht halten können. Und ein bisschen genießen wollen Sie doch auch, oder?

Bei Routenlängen bis 5h haben Sie zwischen 30 und 45 Minuten Zeit für eine Brotzeit, Kaffee und Kuchen oder um Löcher in die allgäuer Landschaft zu starren. Je nachdem, wie schnell Sie unterwegs sind. Bei 6 und 8 Stunden ist auch mehr Verweilzeit möglich.

GPS-NavigationGPS Empfänger

Die Routen sind in einem GPS-Empfänger eingespeichert, der während der Fahrt in seiner Halterung am Cockpit ruht. Die lästige Schildersuche und das umständliche Kartenlesen entfallen, denn Sie werden per Pfeil sicher und zuverlässig geführt.

Er spricht nicht, Sie würden es sowieso nicht hören.

Normalerweise müssen Sie das Gerät unterwegs nicht bedienen. Sie bekommen trotzdem eine Kurzanleitung und Ersatzakkus mit.

Die Routen der Traktorausflüge im Detail

Östliche Richtungen:

Burgenroute 2 Stunden (16,5 km):Schlossbergalm mit Burgruine

Auf 1000 m Höhe König Ludwig ins Schlafzimmer schauen?
Dazu bräuchten Sie schon ein sehr gutes Fernglas. Aber von der Schloßbergalm haben Sie bei gutem Wetter eine tolle Aussicht über die ostallgäuer Seen: Den Hopfensee, der auch als Riviera des Allgäus bezeichnet wird, den Forggensee, den Weißensee und den Bannwaldsee. Sie sehen Füssen, Schwangau, Hohenschwangau und natürlich auch Schloß Neuschwanstein. Und um Sie herum die Berge: Breitenberg, Säuling, Tegelberg, nur um die markantesten zu nennen. Das Allgäu, wo es am schönsten ist. Burgenroute heißt sie übrigens, weil Sie von der Schloßbergalm (Montag Ruhetag, außer Juli-September) nur 15 Minuten Fußweg zu den Ruinen Hohenfrey- und Eisenberg haben. Ein tolles Erlebnis für Kinder und Erwachsene, aber eigentlich ist die Traktormietzeit zu schade dafür.

Burgenroute 4 Stunden (32 km):Panorama am Anstieg nach Oberdolden

Die zweistündige Burgenroute können Sie auf dem Rückweg am Kögelweiher (Badesachen für eine schnelle Abkühlung nicht vergessen) verlängern und kommen dann am Kögelhof (Dienstag Ruhetag) vorbei, ein Alpgasthof mit leckeren Kuchen. Weiter geht es über mehrere kleine Weiler bis nach Rückholz. Nach dem idyllisch gelegenen Schönewalder Weiher (Abstecher zur Hofkäserei Lipp möglich, Mittwoch geschlossen, sonst tägl. 9-12 Uhr, Mo., Di., Do. auch 17-19 Uhr) führt Sie eine abwechslungsreiche hügelige Strecke über Schneidbach zurück nach Nesselwang.

Für Frühstarter gibt es diese Route auch andersrum. Also erst zur Hofkäserei und dann zur Schloßbergalm.

Lehern 3 Stunden (26 km):Fahrt durch den Wald

Die Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg lassen Sie erstmal links liegen und fahren über Holz, Hopferried und Wiedemen nach Lehern. Bei der Sennerei können Sie einkehren (April und Mai: Dienstag Ruhetag, Käseverkauf geöffnet) und auch allgäuer Käsespezialitäten kaufen. Zurück geht es über Unterdolden nach Zell, hoch zur Schloßbergalm (Montag Ruhetag, außer Juli-September) entlang des Kögelweihers nach Nesselwang.

 

Schönewalder Weiher

Käsetour 2 Stunden (18 km):

Über Rindegg, Thal und Schneidbach fahren Sie am idyllisch gelegenen Schönewalder Weiher vorbei zur Hofkäserei Lipp (Mittwoch geschlossen, sonst tägl. 9-12 Uhr, Mo., Di., Do. auch 17-19 Uhr) und die gleiche Strecke zurück. Im Angebot stehen 10 Käsesorten und nach Vorbestellung die daraus bereiteten Brotzeiten. Während Sie auf dem Hinweg herrlich hügelige Graslandschaften durchwandern, fahren Sie auf dem Rückweg den allgäuer Bergen entgegen.

Käsetour 4 Stunden (30 km):

Die Erweiterung der 2-Stunden-Tour zur Hofkäserei Lipp (Mittwoch geschlossen, sonst tägl. 9-12 Uhr, Mo., Di., Do. auch 17-19 Uhr). Über Rückholz, Hack und Unterreuten folgen Sie dem ostallgäuer Emmentaler-Radweg über Schwarzenbach zur Bergkäserei Weizern (Tägl. 8-19 Uhr) und weiter über Eisenberg und Unterdolden, Zell und den Kögelweiher zurück nach Nesselwang. Bei beiden Käsereien können Sie nicht nur viele Käsevarianten kaufen, sondern auch leckere Brotzeiten genießen (beim Lipp nur nach Vorbestellung).

Käsetour 5 Stunden (40 km):

Diese Route erweitert die 4-stündige Käsetour um die Käserei Lehern (April und Mai: Dienstag Ruhetag, Käseverkauf geöffnet).

 

 

Weißensee 4 Stunden (32 km):Bergpanorama

Auch bei dieser Route lassen Sie die Burgen links liegen und fahren über Unterdolden und Unterreuten zu den Käsespezialitäten der Käserei Lehern (April und Mai: Dienstag Ruhetag, Käseverkauf geöffnet). Weiter geht es über Oberreuten und Urbenthal an den Weißensee (Bademöglichkeit, gebührenpflichtiger Parkplatz). Die alte Steige hinauf kommen Sie über Wiedmar und Holz wieder nach Zell, wo Sie noch der Schloßbergalm (Montag Ruhetag, nicht Juli – September) einen Besuch abstatten können. Über Oberdolden und Hertingen geht es zurück nach Nesselwang.

 

 

 

Weißensee Rückholz 8 Stunden (49 km):

Sie fahren die Route zuerst über den Schönewalder Weiher, die Hofkäserei Lipp (Mittwoch geschlossen, sonst tägl. 9-12 Uhr, Mo., Di., Do. auch 17-19 Uhr) und Rückholz vorbei am Kögelhof (Dienstag Ruhetag) nach Zell, dann hoch zur Schloßbergalm (Montag Ruhetag, außer Juli-September) und über die Sennerei Lehern (April und Mai: Dienstag Ruhetag, Käseverkauf geöffnet) an den Weißensee. Zurück geht es nach Zell mit erneuter Einkehrmöglichkeit auf der Schloßbergalm und dem Kögelhof nach Nesselwang.

Grüntensee

Westliche Richtungen:

Oy 3 Stunden (23 km):

Durch den Märchenwald verlassen Sie Nesselwang westwärts Richtung Bayerstetten und kommen über das Feriendorf Reichenbach und Gschwend zur alten Römerbrücke. So alt ist sie zwar nicht, aber trotzdem schön gelegen und sehenswert. Weiter geht’s über Dohle nach Haslach am Grüntensee. Hinter Faistenoy geht es steil hinauf nach Mittelberg, wo angeblich die Sonne auf 1036 m Höhe länger lacht. Zurück fahren Sie über Oy und Maria Rain zur Römerbrücke.

 

 

 

Zwischen Schnakenhöhe und Maria Rain

Petersthal 4 Stunden (38 km):

Über die Römerbrücke fahren Sie nach Oy, über Unter- und Oberschwarzenberg weiter bis nach Oberzollhaus. Von dort aus Richtung Rottachspeicher bis nach Petersthal. Der Höhenzug entlang über Memersch und Haag führt Sie wieder nach Mittelberg und über Faistenoy und Haslach zurück nach Nesselwang. Zur Einkehr empfehlen sich die Mittelberger Gastronomen.

 

 

 

Ellegg 6 Stunden (45 km):rottachsee.jpg

Los geht es wie bei der 3-stündigen Tour Richtung Oy. Sie fahren aber weiter nach Unterschwarzenberg, Oberzollhaus und am Rottachspeicher entlang nach Petersthal. Hoch hinauf über Ellegg geht es zurück nach Wertach und Faistenoy zur Dohle und über Gschwend, Reichenbach und Bayerstetten zurück nach Nesselwang.

 

 

 

Wildberger Hof 8 Stunden (51 km):

Die Strecke verläuft wie die vorgenannten bis nach Oy. Danach fahren Sie über Schwarzenberg durch einen schönen Wald- und Feldweg bis zum Wildberger Hof (Montag und Dienstag Ruhetag (außer feiertags), sonst mindestens 11-18h geöffnet), der neben guter Küche auch einen großen Spielplatz bietet. Über Wildberg, Görisried, Kaufmanns, Albisried geht es zum Schwaltenweiher und von dort nach Rückholz. Ab hier fahren Sie den selben Weg der „Burgenroute 4 Stunden“ zurück nach Nesselwang.